Zwei ganz besondere Tage

Stellvertretend für alle Bedburger(innen), die sich in den letzten Jahren bei der Unterstützung von Geflüchteten engagiert haben, durften wir am Freitagabend die Ehrennadel der Stadt Bedburg entgegennehmen.

Eine Auszeichnung, die uns zutiefst berührt und mit Stolz erfüllt.

Es war nicht immer leicht in den letzten 4 Jahren, doch die tolle Unterstützung, die wir immer wieder von den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt erfahren, spornt uns an weiter zu machen.
Es ist uns ein großes Anliegen die Gelegenheit zu nutzen, um einmal auf die vorbildliche Gemeinschaft in Bedburg hinzuweisen.
Die Tafel, der Carisma Sozialladen, das DRK Bedburg, die freiwillige Feuerwehr, die zahlreichen Sport und Kulturvereine, die Lehrer an unseren Schulen, die offene Kinder- und Jugendarbeit des POINT, Einzelpersonen, die sich für andere Menschen einsetzen und viele, viele andere mehr (die Aufzählung könnte noch lange fortgeführt werden) machen unsere Stadt aus.

Wir sind stark durch den großen Zusammenhalt und die übergreifende Zusammenarbeit, die es in Bedburg gibt und jeder dieser Bausteine macht das Leben in unserer Stadt lebenswerter.
Als Bedburger Hände sind wir stolz ein Teil davon zu sein.

Integration können wir nur „alle zusammen“ leben und vorantreiben, wenn sich jeder dafür öffnet, unabhängig von Herkunft, Hautfarbe oder Religion.
Letzte Woche, beim Frühlingsfest im Haus der Begegnung, konnten wir dazu einen winzigen Anstoß geben.
Es war kein Fest, das ausschließlich für Geflüchtete organisiert wurde, sondern es sollte offen für jedermann sein.
Deutscher oder nicht, jung oder alt, gläubig oder konfessionslos, groß oder klein, schwarz oder weiß, das hat alles keine Rolle gespielt und es war schön zu sehen, dass viele Bedburger die Gelegenheit genutzt haben, um mit ihnen bisher völlig fremden Menschen, ins Gespräch zu kommen.

 

 

Ist das schon Integration?
Nein, es ist nur ein kleiner Anfang.
Es beginnt damit sich von allen Seiten zu öffnen.

 

 

 

Und wenn eine kleine Gruppe älterer Damen beim Spaziergang spontan entscheiden auf die Festwiese zu kommen, um bei einer Tasse Kaffee und einer Waffel mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und ein wenig zusammen zu feiern, dann ist der erste kleine Schritt schon gegangen.

Vielen Dank Bedburg

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus