Bedburger Tafel

Die Bedburger Tafel ist eine Initiative von Bedburger Bürgerinnen und Bürgern die hilfbedürftigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern helfen. Dies geschieht unabhängig von der Herkunft und Religion.

Die Tafel sammelt hierzu überschüssige aber noch einwandfreie Lebensmittel. Diese werden montags von 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr an Bedürftige im Verkaufsladen ausgegeben.

Wer kommen kann:
Bedürftige Personen, die über ein geringes Einkommen verfügen (z. B. Sozialhilfeempfänger, Aussiedler, ausländische Flüchtlinge, Obdachlose, Rentnerinnen und Rentner sowie Arbeitslose mit geringem Einkommen). Jeder registrierte Kunde erhält einen nummerierten Kundenausweis. Der Zugang montags wird über ein Zeitfenster in Verbindung mit der Ausweisnummer geregelt (z.B. Endnummer 3 – Zeitfenster 15:15 Uhr bis 15:30 Uhr). Das Zeitfenster wechselt jeden Montag.

Neukunden melden sich bitte montags um 14:00 Uhr

Nachweis der Bedürftigkeit:
Z. B. durch Vorlage des Wohngeldbescheides, des Rentenbescheides, des Bescheides über Leistungen nach dem SGB XII, SGB II oder dem AsylbLG.

Sachspenden:
Lebensmittel (haltbare Waren wie z. B. Milch, Zucker, Mehl, Nudeln, Gemüse-, Fisch- und Fleischkonserven), aber auch Hygieneartikel (wie Seifen, Waschmittel, Shampoos oder Zahnpasten).
Abgabe: montags von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr, Finkenweg 13 in Bedburg.

Offizielle Seite der Bedburger Tafel